Hermann Menth

Hermann Menth soll neuer Ortsvorsteher in Heimerzheim werden

Die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen haben sich bei einer digitalen Sitzung in der vergangenen Woche auf einen gemeinsamen Kandidaten für die Nachbesetzung des Amtes des Ortvorstehers für Heimerzheim geeinigt. Aufgrund der Ergebnisse der letzten Kommunalwahlen haben sie das gemeinsame Vorschlagsrecht. Bei der kommenden Ratssitzung am 7. Dezember 2021 im Ludendorfer Bauhof hoffen Sie auf eine breite Unterstützung durch die anderen Fraktionen. 

Hermann Menth, langjähriger Vorsitzender des OHK – Ortsauschusses in Heimerzheim, hat gerade auch in der jüngsten Vergangenheit des Dorfes bewiesen, wie sehr Heimerzheim für ihn eine Herzenssache ist. Als Helfer der ersten Stunde in der Notunterkunft ist er noch heute fast täglich an Infopoint und Essensausgabe am Pfarrzentrum anzutreffen, hat immer ein ermunterndes Wort oder einen hilfreichen Tipp zur Hand. Hermann Menth folgt auf den langjährigen Amtsinhaber Hermann Leuning, der überraschend im November verstorben ist. 

Dazu Tobias Leuning, Ratsmitglied und Vorsitzender der SPD aus Heimerzheim: „Unser Ort ist nach wie vor in einer Notlage, deswegen wollten wir einen schnellen und reibungslosen Übergang und einen Krisenmanager, der sich nicht erst einarbeiten muss. Trotz mehrerer grundsätzlich geeigneter Personen fiel die Wahl schnell auf Hermann Menth, der Jahrzehnte gut und vertrauensvoll mit meinem Vater zusammengearbeitet hat.“ 

Stephan Faber, Heimerzheimer Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen ergänzt: „Mit Hermann Menth erhält Heimerzheim einen Ortsvorsteher, der sich als Zugezogener ganz und gar der Dorfgemeinschaft verschrieben und bei Vereinen und Bevölkerung großes Vertrauen erarbeitet hat. Gerade im Hinblick auf die entstandenen Neubaugebiete vor Ort, kann er ein verbindendes Glied zwischen „Urvolk“ und „Neubürger*innen“ sein. Dafür wünschen wir ihm viel Erfolg.“

Verwandte Artikel